CH
Europe
België
Belgique
Česká republika
Deutschland
Eesti
France
Ελλάδα
España
Italia
Latvija
Lietuva
Luxembourg
Luxemburg
Magyarország
Malta
Nederland
Österreich
Polska
Portugal
Schweiz
Svizzera
Suisse
Slovensko
Türkiye
United Kingdom
Middle East
Lebanon
Asia
中國
Indonesia
Malaysia
Pilipinas
대한민국
台灣地區
Thailand
Việt Nam
Africa
Coming Soon
Coming Soon
North America
Coming Soon
NEWS | 24 June 2019

Brixton meets The Breakfast Club: THE ROKKER RACE 2019

Die Vorbereitung

Die luftgekühlten 125 cm³ Motoren schnurren, die Reifen laufen warm, die Bikes werden eingefahren. Das Wetter hält, die Regenwolken bleiben im Gebirge hängen. Die Sonne kommt durch und heizt auf den Asphalt.

Die Mädels vom Breakfast Club begrüßen gut gelaunt die begeisterten Zuseher des Rokker Race 2019 in ihrer Box neben der Rennstrecke und strahlen übers ganze Gesicht über ihre frisch umgebaute Brixton 125 X namens „Audrey“. „Sie ist so schön geworden – wir wussten bis zum Schluss nicht, ob unser Plan überhaupt aufgeht. Umso größer ist unsere Freude jetzt, dass sie so toll gelungen ist!“, erzählen Liz und Lille ganz euphorisch.

Das diesjährige Rokker Race steht ganz im Zeichen des Mottos „Ride your Movie“ – die Teams sind angehalten, ihre Bikes und die Box getreu ihres Lieblingsfilms umzubauen und zu gestalten. Wer in die Box blickt, weiß sofort, dass es sich dabei beim Breakfast Club um den Filmklassiker „Breakfast at Tiffany’s“ handelt. Die Liebe liegt im Detail – Kaffee und Croissant to go auf der Front des Bikes, das Kunstwerk eines Tanks, das ebenfalls die Hauptdarstellerin des Films zeigt und die Box als das Schlafzimmer von Audrey Hepburn – wo natürlich die türkise Schlafmaske, das kleine Schwarze und die Perlenkette nicht fehlen darf. Und natürlich ist der rote Kater „Orangey“ auch mit von der Partie – sogar am Helm der Rennfahrerinnen!

Es geht los. Die BesucherInnen werden gebeten, die Boxen zu verlassen – letzte High-Fives und Toitoitoi-Rufe werden ausgeteilt und die Team-Mitglieder machen sich in den Boxen bereit. Als Team Nummer 4 starten die Mädels als einziges reines Frauenteam unter anderem neben den Jungs und Mädels von „Top Gun“, „Star Wars“, „Clockwork Orange“ und „Baywatch“ und holen sich in der Qualifikationsrunde den 5. von 8 Startplätzen. Die Stimmung am Racetrack ist toll – Good Vibes vom Allerfeinsten. Man hört beeindruckte Kommentare über die umgebauten Fahrzeuge und die top-motivierten Teams und Jubelschreie, sobald das Lieblingsteam vorbeizischt.

Das Rennen – Tag 1

Das Rennen wird in 2 Durchgängen an 2 Tagen zu jeweils 24 Minuten bestritten – nach 12 Minuten erfolgt der Fahrerwechsel – somit gehen insgesamt 4 Rennfahrerinnen an den Start.

Nach einem fulminanten Start übergibt die routinierte Team-Leaderin Lill Bonne DeVille die Brixton nach den ersten 12 Minuten an Jenna, die den ersten Durchgang ganz souverän als viertplatziertes Team nachhause in die Box fährt. Dort werden die beiden Fahrerinnen von den jubelnden Teamkolleginnen herzlich empfangen – eine Prosecco-Dusche bringt Abkühlung und enorme Stimmung in der Boxengasse, wo nach dem Rennen gleich mit Freunden und Kontrahenten weitergefeiert wird. Die Mädels wissen: Nach dem Rennen ist vor dem Rennen und freuen sich schon auf das große Finale am Samstag.

Das Rennen – Tag 2

Rokker Race Tag 2, der zweite und finale Durchgang des Rokker Race steht an. Die Tribüne ist noch voller als am Vortag, die Teams noch motivierter. Die Stimmung kocht. Patricia und Carina stehen aufgewärmt und mit einem klaren Ziel vor Augen am Start: Das Ding so richtig rocken!

Und genau das tun die beiden. Sie gewinnen harte Zweikämpfe mit den Kontrahenten, wählen die kürzeste Linie, nehmen die Kurven besonders eng und beschleunigen auf den Geraden. Und das alles mit einer Begeisterung im Gesicht, dass es eine Riesen-Freude ist, den Mädels beim Fighten zuzusehen! 24 Minuten lang Motor-Sound-Kulisse und Gänsehaut pur.

Die letzten Minuten brechen an, Überholmanöver werden ausgefochten, die Menge tobt und die Teamkolleginnen in der Box feuern die Racing-Queens auf der Strecke lautstark an. Das Team „Hamburger Horde“ wird bereits als Siegerteam des Rennens verlautbart – den Überblick über die Anzahl der Überrundungen der anderen Teams hat mittlerweile auch der Moderator verloren. Ganz klare Nummer 1.

Doch die Folgeplätze sind noch nicht entschieden und sind auch nach dem Schwingen der Zielflagge und dem jubelnden Einfahren ins Ziel der Rennfahrerinnen und Rennfahrer noch nicht ganz klar. Bewertet werden nämlich nicht nur die Platzierung im Rennen, sondern auch der Auftritt der Teams inklusive Boxengestaltung. Als einziges Team ohne Crash bringen die Mädels vom Breakfast Club ihre „Audrey“ glücklich über die Ziellinie und werden vom Publikum heiß umjubelt. Sie lieben ihre Prosecco-Dusche und überbrücken die Zeit bis zum endgültigen Verkünden des Ergebnisses feiernd in der Boxengasse.

Die Siegerehrung

Am Abend finden sich die Teams und hunderte Bike-Fans im Dorf vor der Nolan Main Stage ein und warten gespannt auf die Siegerehrung. Die coolen Mädels sind nun doch ein wenig nervös und stellen Spekulationen über ihre Platzierung bei der Gesamtwertung auf. Die Siegerehrung geht los.

Die Teams werden auf die Bühne gebeten und noch einmal der Menge präsentiert. Die Plätze 8 bis 6 werden vergeben, die Mädels vom Breakfast Club sind, wie schon berechnet, nicht dabei. Auch Platz 5 lassen sie hinter sich – die Spannung steigt, der Puls wird schneller. Platz 4 wird verkündet – es ist nicht der Breakfast Club! Das bedeutet einen Stockerlplatz für das Frauenteam! Die Mädels sind außer sich! Und da wird auch schon Platz 3 verkündet, jetzt ist es offiziell – Liz, Lill, Patricia, Susu, Jenna, Josi und Carina dürfen sich über den atemberaubenden dritten Platz freuen! Die Freude ist riesig und das Team rund um die schöne Audrey lässt sich ordentlich feiern. Der Moment, wenn sich die Anstrengungen und Mühen der letzten Wochen bezahlt machen…

Wir, Brixton Motorcycles, gratulieren dem Breakfast Club von ganzem Herzen und danken euch für euren Einsatz und die Leidenschaft, die ihr versprüht. Nur weiter so!

Audrey und The Breakfast Club werden im Laufe des Sommers natürlich auf der Straße zu sehen sein – haltet Ausschau nach ihnen, vielleicht entdeckt ihr sie ja bei eurer Ausfahrt!

Stay tuned.